ANSCHLÜSSE

Anschlüsse für Vor- und Endstufen

Im Eingang der Vor- oder Endstufen kommen Cinch- oder XLR bzw. Cannonverbinder zum Einsatz . Die Eingangs- und Ausgangsanschlüsse sollten in jedem Fall aus sehr hochwertigem Material sein, denn ein guter Kontakt mit der Umgebung ist äußerst wichtig für ein ungetrübtes Hörerlebnis. Vergoldete Stecker und Buchsen, gleich welcher Art, sind heute in jedem gut sortierten Fachhandel leicht erhältlich. Die Preise können aber teilweise stark von einander abweichen.

Stecker / Buchsen

Bei der Wahl der Stecker sollte man immer genau hinsehen, was man sich da kauft. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Wie soll man einem Stecker ansehen, ob er gut ist oder schlecht. Aber Gott sei Dank gibt es Hersteller und Händler, die auch bei verlockenden "Billigangeboten" stark bleiben, und sich von diesen Teilen fern halten bzw. diese nicht Ihren Kunden anbieten. Das kommt uns als Endverbrauchern, die gute Qualität wünschen, doch sehr entgegen. Also geht zu dem Händler Eures Vertrauens und kauft dort Eure Stecker. Das mag vielleicht etwas teurer sein als bei Discountern oder gar Flohmärkten, aber man bekommt das fürs Geld, was man auch haben will.

Es gibt für die jeweiligen Einsatzbereiche die verschiedensten Stecker. Bei den Kleinsignalsteckern wird fast immer der Cinch-Stecker und die Cinchbuchse eingesetzt. Zum Einen sind diese Verbindungen recht preiswert, zum Anderen benötigen sie auch weniger Platz als die XLR- oder Cannonverbindungen. Dafür führen sie aber das Signal asymmetrisch, d.h. es kommt nur eine Signalleitung mit Abschirmung zum Einsatz, was aber wiederum den Preis senkt.

Für die Symmetriefreunde gibt es da, wie schon weiter oben beschrieben, XLR- oder Cannon-Stecker. Beide Versionen, Cinch und XLR, gibt es in vergoldeter Form. Diese sind wegen des geringeren Übergangswiderstand immer vor zu ziehen. Die XLR Verbindungen sind grundsätzlich besser (siehe auch Kreuzsymmetrie), aber auch teurer. Dazu kommt noch, das hier eine besondere Elektronik zum Einsatz kommt, die das symmetrische Signal der beiden Signale (+ und -) direkt verarbeitet. Dies dafür aber schon besser als die asymmetrische Signalverarbeitung.

Absolut auf die Spitze treiben kann man die endgültige Qualität mit Rhodium beschichteten Steckverbindungen, die noch besser sind als Gold. Diesem Material wird nachgesagt, es sei von seiner Legierung her Reibungsfester als Gold. Letzteres ist bekanntermaßen ein recht weiches Metall. Außerdem ist der Innenwiderstand noch niedriger als bei Gold. Das Oxidationsproblem ist hier wohl ähnlich wie bei Gold. Es gibt aber auch einen Wehrmutstropfen bei Rhodium: Es ist sehr viel teurer als Gold und dazu auch noch schwer zu beschaffen.

Dieses Material bleibt also wohl nur den Edelschmieden vorbehalten und kommt daher auch nur in deren Edelgeräten zum Einsatz. Schade.

Lautsprecherausgangsklemmen

Lautsprecher-Anschlussklemmen, oder auch Polklemmen genannt,  gibt es vielen verschiedenen Varianten, Größen und Ausführungen.

Die am meisten eingesetzten Typen sind die in den Bildern links und rechts. Sie sind recht einsetzbar. Man kann sie sowohl in Verstärkern als auch in Lautsprechern einbauen. Beim Einbau in Verstärker sollte man aber auf ein gute Isolierung der Anschlüsse vom Gehäuse achten! Links sind die Lautsprecherklemmen für kleinere Querschnitte bis ca. 6mm². Allerdings erlauben diese Polklemmen keine dicken Montagewände, dafür sind sie aber gut isoliert. Sie sind für Verstärker und Lautsprecher gleichermaßen geeignet. Bei den Klemmen oben rechts kann man neben dem größeren Querschnitt den Anschluss auch über Bananenstecker (rechts im Bild) herstellen, was eine schnelle Verbindung erlaubt.

Allerdings sind dann wiederum größere Übergangswiderstände mit im Spiel. Das aber wirkt sich dann negativ auf den Gesamt-Dämpfungsfaktor aus! Die rechts abgebildeten Bananenstecker stellen aber aber eine Ausnahme dar, da sie für Kabelquerschnitte bis zu 25mm² ausgelegt sind und einen sehr festen Sitz an der Kontaktfläche bieten. Das ist zumindest bei Bananensteckern eher die große Ausnahme und schon deswegen besonders zu beachten. Selbst die Klemmschrauben für die Adern und das Kabel im Eingang dieser außergewöhnlichen Bananenstecker sind mit 24 Karat Gold beschichtet.

Noch besser wirkt sich der Einsatz dieser edlen Stecker in Verbindung mit dem Viablue SC2 Silver Series Lautsprecherkabel auf den Klang aus. Dieses Kabel ist mit sehr feindrähtigen Silberadern ausgestattet, die neben dem vernünftigen Querschnitt von 2 x 4mm², bestehend aus 448 x 0,15 Litzen in 14 Bündeln verseilt, auch noch sehr flexibel sind. Im Kern sind die Kabel mit sehr reißfesten Fasern zur Zugentlastung verstärkt. Diese Highend Bananenstecker fordern sinnvoller weise auch entsprechend hochwertige Bananenbuchsen oder Polklemmen.

Dafür gibt es eine große Auswahl an Anschlussklemmen in vielen verschiedenen Versionen. neben den weiter oben beschriebenen Polklemmen gibt noch bessere Ausführungen, die dem highendigen Gedanken Rechnung tragen. Die Polklemmen mit isoliertem Montagefuß im linken Bild sind für Kabelquerschnitte bis 10mm² vorgesehen und verfügen über unverlierbare Schraubkappen. Selbstverständlich sind diese Klemmen auch hart vergoldet. Die Klemmen im rechten Bild fassen zwar auch bis 10mm² Querschnitt, sind aber vom Aufbau her noch robuster und haben im unteren Klemmbereich ein "freilaufende" Andruckscheibe. Diese verhindert beim Festdrehen ein herausdrücken der einzelnen Adern des Lautsprecherkabels, da sie sich nicht mitdrehen. Eine, wie ich finde, innovative Idee.

Es gibt aber auch so genannte Hochstrompolklemmen mit bis zu 100 A Belastbarkeit und darüber. Hier sind Kabelquerschnitte bis zu 50mm² kein Thema! Diese Lautsprecherklemmen sind für Endverstärker und Lautsprecher, die mit sehr niedrigen Impedanzen arbeiten. Hier können sehr große Kabelquerschnitte verwendet werden. Das gilt ganz besonders bei einigen Elektrostaten im Betrieb mit entsprechenden Spezialverstärkern.

Lautsprechereingangsklemmen

Wenn es Lautsprecherausgangsklemmen gibt, muss es folglich auch ebensolche Eingangsklemmen am Lautsprecher selbst geben. Diese können im Prinzip genau so aussehen, wie die Ausgangsklemmen am Verstärker. Das Bild links zeigt einen solchen Vertreter, der am meisten eingesetzt wird. Das selbe gibt es selbstverständlich auch in einer vergoldeten Version, wie das Bild rechts zeigt.

Es gibt aber am Lautsprecher selbst einige Situationen, wo das dann doch nicht mehr so einfach geht. Da sind zum Einen die doch recht dickwandigen Boxenwände aus Holz, MDF oder anderen Materialien und zum Anderen die mehr oder weniger ständigen Erschütterungen ausgesetzten Polklemmenfelder. Des weiteren müssen die Polklemmen am Lautsprecher auch noch dicht montiert werden, da die Boxen sonst unter ungünstigen Bedingungen ein Eigenleben führen könnten. Und das wollen wir doch alle nicht.

Die Klemmen am Lautsprecher müssen dementsprechend robuster sein. Dazu kommt noch der längere Anschluss, der durch die Boxenwand noch erreichbar sein muss um die passive Weiche oder die Verkabelung innen noch verbinden zu können.

Das bisher gesagte gilt für die externen Kabelanschlüsse. Wie sieht es aber mit den internen Kabelanschlüssen aus? Irgendwie müssen ja auch die einzelnen Adern eines Kabels mit der jeweiligen Klemme verbunden werden. Dazu sind am besten gute, vergoldete Kabelschuhe geeignet. Dabei gibt es offene und geschlossene Kabelschuhe.

Die offenen nennen sich "Gabel-Kabelschuhe" während die geschlossenen "Ring-Kabelschuhe" genannt werden. Die Gabelschuhe haben aufgrund ihrer Konstruktion einen etwas schlechteren Kontakt zu den Polklemmen. Die beiden Kabelschuharten werden in verschiedenen Größen für die jeweiligen Kabelquerschnitte angeboten. Sie werden in den meisten Fällen mit Hilfe einer Quetschzange mit dem Kabel "verquetscht". Es gibt aber auch Schraubkabelschuhe für die ganz großen Querschnitte.

Zum guten Schluss gibt es auch noch einige eher exotische, aber dennoch nicht zu vernachlässigende Verbindungen oder Kabelverbindungen. So kann ich selbst mal am folgenden Beispiel zeigen, das sogar bei den oft gar nicht beachteten Antennenkabeln noch Highend Einzug halten kann. Im Beispiel habe ich den Bedarf nach einem professionellen Mantelstromfilter gegen das berüchtigte Massebrummen gehabt. Auch ich blieb davon anfangs nicht verschont. Da ich aber weiß, wo der Lötkolben heiß wird, habe ich mir kurzerhand selbst einen solchen mit 24 Karat vergoldeten Antennensteckern gebaut. Der Mantelstromfilter selbst ist im Inneren der Stecker untergebracht und somit von außen gar nicht zu sehen.

Anregungen und Kritiken an info@top-audio.de