Ein paar Worte zu mir

An dieser Stelle möchte ich auch ein paar Worte zu mir in Verbindung mit Top Audio, der Musik und der Elektronik verlieren.

Meine Leidenschaft für Musik habe ich schon mit 8 Jahren bekommen. Damals habe ich Musikunterricht bekommen und lernte auf diese Weise "etwas Klavier" spielen. In meinem Klavierunterricht lernte ich auch die akustischen Feinheiten mit allem Drum und Dran kennen. So wurde mein Gehör schon früh sehr intensiv auf das musikalische Geschehen geschult und trainiert. Davon kann ich auch heute noch profitieren und meine Vorteile daraus ziehen. Dafür danke ich meinem damaligen Musiklehrer sehr. Der wusste genau, wovon er redet, eben ein echter Profi. Die Früchte seiner damaligen Arbeit gebe ich heute mit dieser Webseite weiter.

Später wurde daraus das Musizieren auf einem Akkordeon und noch etwas später auf einer Heimorgel (ein eigenes Klavier war wegen der Preise und der Größe einfach nicht drin) und wurde dann noch auf Gitarre und E-Bass erweitert. Mit dem Gitarrenspiel (natürlich auf einer akustischen Gitarre) habe ich die Gelegenheit bekommen, mein bereits trainiertes Gehör weiter zu verfeinern.

Durch das  Akkordeon bekam ich dann zwischenzeitlich Zugang zu einem Orchester und lernte so zum ersten mal öffentliche Auftritte kennen. Innerhalb des Orchesters kam dann auch noch ein Wechsel auf ein Bassakkordeon zustande. Noch während der Orchesterzeit entwickelte sich bei mir ein gesteigertes Interesse an allen technischen Dingen. Der Grund war damals die Tatsache, dass dieses Bassakkordeon im Orchester nur elektrisch betrieben werden konnte, weil sonst nicht genügend Schalldruck im Vergleich zu den anderen Instrumenten zur Verfügung stand. So kam ich dann auch mit den ersten Verstärken in Kontakt. Natürlich hat mich diese Geschichte schon sehr fasziniert. Daraus hat sich dann auch das generelle Interesse an den audiotechnischen Geräten verstärkt.

Nach einigen Jahren und mit zunehmendem Alter änderten sich dann aber auch meine musikalischen Interessenrichtungen. Und so kam es zum Ausstieg aus der Orchesterwelt. Dafür ging es dann aber mit der Gründung einer Band weiter.

Musikelektronik
Das war dann auch der eigentlich erste Einstieg in die damalige Welt der Musikelektronik. Klar, dass ich dann auch entsprechende Geräte für mich haben wollte. Dazu kam aber auch das sehr starke Interesse an intensivem Hintergrundwissen. Ich wollte alles genau erklärt bekommen, aber das war damals gar nicht so einfach, weil sich damit ja kaum einer auskannte, um mir was hierzu zu erklären. Ich glaube dass ich damals einige Leute ziemlich genervt habe mit meinen bohrenden Fragen.

Angefangen hat damit aber auch das Interesse an HiFi Geräten schon als Kind mit ca. 12 Jahren. Damals allerdings konnte man noch nicht von dem HiFi sprechen, wie es heute schon Standard ist.

So kam es auch zu den ersten Begegnungen mit den "unheimlichen" Kisten mit einem ollen Röhrenradio meines alten Herrn. Aus denen sprach irgend ein Radiosprecher, den man nicht sehen wohl aber hören konnte. Das hat mich wahnsinnig fasziniert und zugleich derart neugierig gemacht, dass ich unbedingt wissen musste, wie die Stimme in den verhältnismäßig kleinen Kasten herein kam. Immerhin sprach da ein ausgewachsener Mann oder eine Frau. Das konnte doch nicht mit rechten Dingen zugehen. Also fing ich an zu fragen, wie das denn so geht.

Auf diese Weise bin ich dann in die Audioelektronik allmählich hereingeschlittert. Mit 15 hatte ich schon mein erstes altes Grundig Röhrentonbandgerät von meinem Vater geschenkt bekommen. Das Modell TK-46 (oder sowas) bekomme ich nicht mehr zusammen, nur soviel weiß ich noch: es hatte eine längliche Anzeigeröhre für die Aussteuerung. Darauf war ich mächtig stolz. Ein altes Röhrenradio habe ich mir dann auch schon besorgt und damit die erste "Anlage" zusammen gestellt.

Später habe ich dann meinen ersten Plattenspieler (Mister Hit von Telefunken) mit dem für mich ersten voll transistorisierten Verstärker bekommen. Dessen Leistung war mir schnell zu schwach und ich musste etwas Stärkeres haben. So habe ich dann den ersten Transistorverstärker als Bausatz erworben und zusammen gebraten. Das Ding lief am Ende sogar. Damit konnten die Partys schon mal losgehen. Bis hier lief noch alles in Mono ab, aber das Stereozeitalter konnte man nicht mehr aufhalten. So habe ich dann während der Lehrzeit viel Geld zusammen gespart und mir einen gebrauchten richtigen HiFi Verstärker zugelegt.

In der Zeit mit der Band haben sich für mich noch einige Dinge in der Musik geändert. Das hat zwar nicht unbedingt was mit HiFi zu tun, aber es war für mich das Sprungbrett in die "höheren" Regionen der Musik. Da fängt man an, mit "anderen" Ohren zu hören, wird pingeliger mit der Qualität und sucht nach "besserem" Equipment. So wurden in meinem HiFi-Leben nach und nach auch verschiedene Boxen und Verstärker "durchprobiert", bis ich endlich etwas zufriedener war. Diese Band hat sich, so wie es auch heute noch oft "passiert", nach ca. 1 Jahr wieder aufgelöst und jeder ist seinen eigenen Weg gegangen. Das war für mich dann auch der Startschuss in die echte HiFi-Welt.

Elektronik und ein gerne "totgeschwiegenes Thema"
Wie bin ich eigentlich zur Elektronik gekommen? Wie oben schon angedeutet, haben mich damals diese kleinen "unheimlichen" Kisten sehr interessiert und ich begann mich seit dem für die Elektronik insgesamt zu interessieren. Im Laufe der Zeit hat sich dann bei mir heraus kristallisiert, dass meine Intensionen mehr in Richtung Audio Elektronik gehen. So habe ich dann nach der Schule eine Lehre als Elektriker mit Prüfung absolviert.

Später habe ich dann noch weiterführende Schulungen in der Elektronik und dort die Elektronikgrundlagen, Leistungselektronik und Steuerungselektronik absolviert. Zwischendurch habe ich noch die Leistungs-Schaltberechtigung bis zu 1000 V erlangt. Es folgten dann noch die Digitalelektronik und Prozessortechnik, jedoch habe ich von den Letzteren heute keinen Nutzen mehr. Es gab noch einige weitere Ausbildungen, diese aber hier nun alle auflisten zu wollen, würde dann doch zu weit führen.

Bedingt durch mein Hifi Interesse habe ich dann noch ein paar Audioakustikausbildungen absolviert, die mir heute noch sehr hilfreich sind. Alle die oben aufgeführten Ausbildungen waren und sind für meine Arbeiten heute sehr wertvoll und haben dazu beigetragen, dass ich für eine Gewerbeanmeldung im Hifi Bereich von der Handelskammer die erforderliche Genehmigung zur Ausführung der Arbeiten bekommen habe. So gesehen war es für mich damals eine glückliche Fügung und mein frühes Interesse an diesen technischen Dingen, dass ich diese langjährige "Vorarbeit" heute zu meinen Gunsten nutzen kann.

Totgeschwiegen!
Wer diese Genehmigung von der Handelskammer nicht vorweisen kann, darf sämtliche Reparaturen und Restaurationen an allen Hifibausteinen, wie alle Arten von Verstärker und sonstigen Audioelektronik Geräten, aber auch Lautsprecher sowie deren Weichen (auch die Sicken, Membranen, Spulen, Anschlüsse) und Zubehörelektronikteile nicht modifizieren oder reparieren. Wer dies dennoch tut, und wenn dadurch (unsachgemäße Arbeiten) jemand zu Schaden kommt, macht sich Strafbar. Da hilft dann auch keine Versicherung mehr! Regressansprüche werden damit ebenfalls zwecklos!

Das ist aber alles im Grunde kein Problem, wenn man alle Ausbildungswege durchlaufen hat und dies auch nachweisen kann. Wenn nicht, auch nicht schlimm. Die Ausbildungen zum Elektrotechniker, Elektroniker und der Fernsehtechniker Meister (heute nennt sich das Informationselektroniker) kann man jederzeit machen (alles in der genannten Reihenfolge). Man muss nur etwas Zeit, Geld und natürlich auch ein wenig technisches Verständnis mitbringen.

Wenn Sie also vorhaben, ein Hifiteil, egal ob Lautsprecher zur Sickenreparatur, Verstärker oder eine beliebiges Zubehörteil aus dem Hifibereich reparieren lassen wollen, sollten Sie sich ruhig auch mal die Genehmigung der zuständigen Handelskammer zeigen lassen. Dazu reicht auch die Handwerkskarte, die man bei der Handwerkskammer bekommt. Eine ordentliche Werkstatt hat diese selbstverständlich auch vorliegen. Sie haben das Recht darauf, diese Nachweise zu sehen. Wenn Ihnen die Einsicht in diese Genehmigung der Handelskammer aus welchen Gründen auch immer verwehrt wird, sollten Sie sehr vorsichtig und zumindest sehr stutzig werden.

Internet und Webseiten
Weil ich mich auch mit dem Thema Webseiten ein wenig auseinandersetze, bot sich somit die Gelegenheit, diese Seite ins Leben zu rufen. Diese wird wohl noch einige Wandlungen durchleben, da man auch hier halbwegs mit der Zeit gehen muss. Ich bin sicher kein perfekter Webmaster, aber das soll ja auch nicht meine Hauptintension sein. Die ist und bleibt natürlich das Thema Audio in allen Facetten.  An der Webseite selbst sollen noch einige Erweiterungen vorgenommen werden, die aber auch viel Zeit von mir fordern, jedoch hat der Tag auch bei mir nur 24 Stunden.

Es steht noch sehr viel Arbeit offen. Dazu gehören auch noch einige Elektronikprojekte im Servobereich sowie einige Spezialprojekte im Zusammenhang mit Infinity stehen noch aus. Es wird noch ein paar größere Projekte im Elektronikbereich geben. Daneben sind noch ein paar Lautsprecherprojekte geplant, die aber auch viel Zeit kosten und noch so nebenher gemacht werden sollen. Alles braucht seine Zeit. Wenn ein Projekt fertig ist, wird es selbstverständlich hier vorgestellt.

Danke
An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal bei allen bedanken, die mir dabei in jeglicher Form geholfen haben. Sei es mit technischen Tipps und Tricks, oder auch mit vielen Bildern und technischen Daten für die Datenbank. Auch mit vielen guten Ideen für die Webseite wurden mir einige Denkanstöße gegeben. So kam es in der Anfangszeit immer wieder zu kleinen Veränderungen und Verbesserungen. Da die Seite inzwischen schon recht umfangreich geworden ist, bleiben leider auch einige Themen aus Zeitmangel auf der Strecke, die ich gerne erledigen würde.

Ein besonderer Dank
An dieser Stelle möchte ich auch mal einen ganz besonderen Dank aussprechen. Er geht an meinen Haus- und Hoflieferanten, der mich bei fast allen meinen Arbeiten und Projekten begleitet und unterstützt hat. Er hat mir auch bei Problemen mit Lösungen geholfen und war immer sofort und hilfsbereit für mich da, wenn ich ihn mal gebraucht habe. Solche Leute braucht die Welt.

Keinen Dank
möchte ich all denen aussprechen, die mir Ihre Hilfe oder Unterstützung verwehrt bzw. verweigert haben, aus welchen Gründen auch immer. Diese Menschen können von mir im Bedarfsfall auch keine Hilfe erwarten. Das beruht einfach auf Gegenseitigkeit. Gott sei dank gibt es von solchen Leuten nur sehr wenige.

Gedanken, Meinungen und Ideen
Ich selbst gehöre zu den Leuten, die zwar etwas gutes und teures aus dem  Bereich betreiben möchten. Aber wie es oft im Leben ist, kann man nicht alles haben, was man möchte. Aus dieser Situation heraus habe ich mir dann Gedanken darüber gemacht, wie ich zwar die Qualität und die Leistungen der "Großen" erreichen kann ohne jedoch deren Preise bezahlen zu müssen. Das Ergebnis - oder einen Teil davon - dieser Überlegungen können Sie nun hier auf meiner Webseite sehen.

Bei meinen "Eigenbauten" habe ich mich von diversen Herstellern inspirieren lassen. Das heißt nicht, dass ich diese nachgebaut habe, aber technische Überlegungen habe ich dabei in meine Projekte mit einfließen lassen. Sehr viele Informationen habe ich mir aus bekannten Elektronik-Fachzeitschriften geholt und daraus eine mehr oder weniger "Symbiose" gebildet.

In einem Fall bin ich sogar soweit gegangen, dass ich zwei zuvor gekaufte Mono-Endstufen aus der Gilde der sehr teuren Geräte eines "Namhaften" Herstellers (den ich hier aus Gründen der Fairness nicht nennen möchte) wieder abgegeben habe. Dies geschah zu Gunsten von selbstgebauten Mono-Endstufen, die für meine Ohren tatsächlich einen besseren Klang vorweisen konnten, als die "fertig" gekauften Markengeräte! Das hat mir den Antrieb gegeben, in dieser Richtung weiter zu machen. Auch beim Boxenbau bin ich zwischenzeitlich auf diese Schiene gegangen. Aus Zeitmangel ist diese Schiene aber vorläufig auf Eis gestellt.

Inzwischen habe ich schon damit angefangen, selbst Schaltungen zu entwickeln. Das ist zwar wirklich nicht gerade einfach, aber mit genügend Antrieb schafft man auch das. Es werden immer wieder neue Ideen und Anregungen aufgegriffen, ausgefeilt und weiterentwickelt. Und soviel sei schon jetzt verraten: es steht ein neuer, machtvoller Mono-Endverstärker in der Planung, der aber ungeheuer umfangreich ist. Er soll ca. 2000 Watt (permanent, nicht kurzfristig für wenige Millisekunden!) an 1 Ohm produzieren und bis 0,5 Ohm belastbar sein. Sobald der soweit ist, wird er auch hier auf dieser Seite vorgestellt.

Nachtrag zu diesem 2000 Watt Verstärker. Aus zeitlichen Gründen habe ich mich inzwischen dazu entschlossen, dieses sehr ehrgeizige und gewaltige Projekt nicht nur auf Eis zu legen, sondern möglicherweise dieses sogar komplett zu stoppen, bzw. ein zu stellen. Die Zeit reicht hinten und vorne nicht mehr, dieses Projekt noch zu ende zu führen. Leider. Im Verlauf der Jahre habe ich in dieses Projekt bereits eine Menge Geld versenkt, und sehr viele Materialien zusammen getragen. Dieses werde ich mal in Listenform zusammen tragen und dann an jemanden abgeben, der noch Zeit und auch den Ehrgeiz dafür hat, mein Vorhaben für sich zu ende zu führen. Daher bitte ich die jenigen, die sich so etwas großes zutrauen und Interesse daran haben, sich bei mir zu melden.

Mag sein, dass mich in der Sache noch mal der Teufel reitet und ich das Projekt doch noch mal aufgreife, weil ich ja im Grunde doch nicht davon loslassen kann. Bei mir ist es der innere Ehrgeiz, mir selbst zu beweisen, dass ich sowas doch noch auf die Beine bekomme. Es wäre einfach zu schade, das ganze Material (bisher ein Materialwert von ca. 2-3000 Euro) auseinander zu reißen und / oder zu zweckentfremden. Dann mache ich mich doch lieber wieder selbst daran. Wenn aber jemand von Aussen Interesse hat, diese Arbeiten zu begleiten um für sich etwas zu lernen, dann sei er herzlich gerne eingeladen dabei zu sein.


Wenn jemand Ideen oder Anregungen, aber auch Kritiken zu den von mir beschriebenen Geräten und Boxen hat, so nehme ich diese dankend an. Selbstverständlich freue ich mich auch über positive Bemerkungen. Sollte jemand ähnliche Ziele und Gedanken haben wie ich, so kann er oder auch sie sich mit mir per Email kurzschließen und vielleicht mit mir zusammen noch bessere Dinge bauen und entwickeln. Man kann ja immer noch dazu lernen und ein Erfahrungsaustausch kann eigentlich nicht schaden. Am Ende dient das ja wiederum denen, die auf solche Leute angewiesen sind und Nachfragen gibt es immer wieder mal. 

Wenn bei mir etwas zum Verkauf angeboten wird, ist das ein oder mehrere Artikel, den/die ich selbst nicht mehr benötige.

Ich habe das ganze bisher als Hobby betrieben und habe bzw. hatte meinen Spaß daran. Selbstverständlich habe ich auch schon das ein oder andere Teil wieder verkauft, weil man sich ja verbessern will.

Ich habe für Hififreunde, die selbst nicht das "passende Händchen" haben oder nicht wissen, wo der Lötkolben heiß wird, aber Ambitionen zu Hifi und HighEnd haben, Vorverstärker, Endverstärker, Vollverstärker, Lautsprecher - passiv und aktiv für den Heimbereich gebaut. Die Leistungsbandbreite hat sich von 1 - 2000 Watt pro Kanal (ehrliche Watt Sinus an 8 Ohm!) erstreckt.

Klar, das alles in Handarbeit gefertigt wurde! Nur mit dieser "Eigenleistung" kann man auch mit wenig Mitteln gute Erfolge erzielen. Damit will ich alle dazu ermutigen, es auch mal selbst zu versuchen. So schwer ist es auch nicht.

Für jegliche Art von Anregungen, die diese Seite betreffen bin ich immer dankbar und aufgeschlossen.

Anregungen und Kritiken an info@top-audio.de